ÖDP: Oberbürgermeister Lewe und Schulen sollen Klimastreik ermöglichen

Der Düsseldorfer Oberbürgermeister Geisel (SPD) macht es vor und unterstützt ausdrücklich die Klimastreiks am kommenden Freitag. Seinen Mitarbeitern stellt er die Teilnahme in einem Twitter-Beitrag vom Montag frei. In Münster müssen Schüler derweil LK-Klausuren genau an diesem Freitag schreiben.

„Das ist ein tolles Signal für demokratische Demonstrationsfreiheit, die da aus Düsseldorf kommt“, erfreut sich der Kreisvorsitzende der Ökologisch-Demokratischen Partei (ÖDP) in Münster. Oberbürgermeister Thomas Geisel hat erkannt, dass es breite Unterstützung aus der Politik für den legitimen und notwendigen Klimaprotest braucht. Ratsherr Franz Pohlmann betont, dass die gerade in den Ratsprozess eingebrachten Vorlage zur „Global Nachhaltigen Kommune“ (GNK) von starkem Druck aus der Öffentlichkeit begleitet werden muss, damit der Rat eine wirklich tragfähige Klimapolitik betreibt. 

Gleichzeitig sind Krapp und Pohlmann entsetzt, dass sie von Schülerinnen der Marienschule erfahren haben, dass diese lediglich auf dem Schulhof demonstrieren dürfen – „eine absurde Reaktion“, so Krapp, da doch Artikel 11 der Landesverfassung ausdrücklich die „Staatsbürgerkunde […] [als] verpflichtende Aufgabe“ vorsehe. „Wo kann man das besser lernen, als bei einer Demo, die für die eigene Zukunft streitet?“ fragt Pohlmann nachdenklich. Ob es dann Unbedachtheit oder gängelnde Absicht ist, dass an Paulinum und Marienschule just am 20.09. – Weltkindertag und globaler Klimastreik – in der Q2 Leistungskursklausuren geschrieben werden, ist offen. Die ÖDP fordert auch hier mehr Toleranz und Akzeptanz für freie demokratische Betätigung.


Die ÖDP Münster verwendet Cookies, um diese Website Ihren Bedürfnissen anzupassen. Zu den Cookie-Nutzungsbestimmungen